Ihr Warenkorb
keine Produkte

Sicherheitsvorschriften und Hinweise im Umgang mit LiPo-Akkus

 

Download Sicherheitstipps für LI-Zellen als PDF


Die Swaytronic (Schweiz) AG übernimmt keinerlei Haftung für Verluste, Schäden oder Kosten, die sich aus fehlerhafter Verwendung ergeben oder in irgendeiner Weise damit zusammenhängen.

 

 

Allgemeines

  • Montage, Inbetriebnahme und Wartung von Antriebssystemen sollten nur von ausgebildeten und erfahrenen Anwendern vorgenommen werden.
  • Jegliche Haftung für Schäden ist ausgeschlossen, da die ordnungsgemässe Montage und der Betrieb nicht überwacht werden können.
  • Sollten Sie Ihren LiPo-Akku für den Betrieb bei höchster Entladerate mit Dauervollgas vorsehen, überdenken Sie die Konfiguration des Packs und bauen Sie ihn nicht zu kompakt, sondern mit einer grossen Oberfläche zur Wärmeabfuhr. Sorgen Sie für Kühlluftzufuhr im Rumpf.
  • Nach der Entladung der LI-Zellen darf eine an der Zellen-Oberfläche gemessene Temperatur von 55°C nicht überschritten werden.

 

Ladehinweise

  • Wenn Sie Ihren LiPo-Akku soeben erst gekauft haben, achten Sie darauf, dass Sie ihn mit einem Balancer-Ladegerät zuerst vollständig aufladen, bevor Sie ihn zum ersten Mal benutzen.
  • Die LI-Zellen dürfen nur mit einem geeigneten Ladegerät, das ausdrücklich für die Ladung von LI-Zellen zugelassen ist, geladen werden. Alle anderen Lademethoden sind gefährlich und daher verboten.
  • Achten Sie darauf, dass die Umgebungstemperatur während dem Ladevorgang zwischen 15°C und 35°C liegt. Andernfalls kann die Leistungsfähigkeit des LiPos abnehmen und die Anzahl möglicher Ladezyklen sich reduzieren.
  • Stellen Sie sicher, dass Akkus niemals unbeaufsichtigt geladen werden, sodass Sie im Falle eines Problems sofort reagieren können (Brandgefahr!!).
  • LiPos müssen nach erfolgtem Ladevorgang unverzüglich vom Ladegerät/Stromversorgung getrennt werden.
  • Das Laden und Lagern von LiPo-Akkus im Auto ist wegen der Feuergefahr nicht gestattet. Die Zellen müssen in einem feuerfesten, isolierten Behälter aufbewahrt werden.
  • Die bei den technischen Daten vorgeschriebenen Lade- und Entladeraten dürfen nicht überschritten werden. Grundsätzlich gilt es, die Zellen niemals mit mehr als 1C zu laden (Ausnahme: Flytown LiPos distributed by Swaytronic).
  • Durch die hohe Energiedichte der LI-Zellen besteht Explosions- und Brandgefahr
  • Legen Sie die LI-Zellen nie auf eine leitfähige Oberfläche – erhöhte Brandgefahr!
  • Die Betriebsspannungsgrenzen sind immer einzuhalten. Sonst kann es zum Brand oder gar zur Explosion der Zellen führen.

 

Umgang mit LI-Zellen

  • Prüfen Sie vor dem Einsatz des LiPos mit Hilfe eines Spannungsprüfers die Spannung der einzelnen Zellen um einen Schaden am Akku zu verhindern. Es dürfen keine grösseren Spannungs-Abweichungen zwischen den einzelnen Zellen auftreten.
  • Achten Sie darauf, dass der Akku während dem Transport nicht starken Vibrationen, Schlägen oder hohen Temperaturen ausgesetzt wird.
  • Sollten Sie Ihren LiPo für längere Zeit nicht verwenden, lagern Sie ihn bei einer Zellenspannung von je ca. 3.8V (ca. zur Hälfte geladen) und dies bei einer möglichst geringen Luftfeuchtigkeit.
  • Um die Langlebigkeit des LiPos sicherzustellen, ist es notwendig, den Akku
  • ca. 1-3 Mal alle 3 Monate zu laden/entladen.
  • Mechanische Bearbeitung oder Belastung sowie das Öffnen der LI-Zellen sind zu unterlassen
  • Beschädigte Zellen sind mit Handschuhen anzufassen und zu entsorgen. – Eine weitere Verwendung ist keinesfalls möglich.
  • LI-Zellen nicht ins Feuer werfen, es droht Explosionsgefahr
  • LI-Zellen sind vor Flüssigkeiten wie Wasser, Soft Drinks oder z.B. Kaffee zu schützen.
  • Die LI-Zellen sind vor Kindern zu sichern
  • Die LI-Zellen dürfen nicht Mikrowellen, hohem Druck oder Temperatur ausgesetzt werden, es droht Brand- und Explosionsgefahr.
  • Des Weiteren sind alle Arten von Batterien den örtlichen Entsorgungsstellen zuzuführen, die Entsorgung im Hausmüll ist verboten.
  • Die Verlötung von Parallelpacks darf nur erfolgen, wenn alle Zellen den gleichen Ladestand haben. Stellen Sie dies durch Nachmessen unter Last unbedingt sicher.
  • Fliegen Sie Ihren LiPo-Akku nie ganz leer, denn es besteht die Gefahr, dass Sie die 3.0V-Grenze pro Zelle unterschreiten, was zur Zerstörung der Zellen führt. Rechnen Sie sich Ihre ungefähre Flugzeit (=Kapazität / gemessene Stromaufnahme) aus und planen Sie eine Reserve von ca. 10-15 % ein.
  • Verlöten Sie niemals LI-Zellen unterschiedlicher Typen, Kapazitäten oder verschiedener Bauformen miteinander. LI-Zellen auch nicht mit anderen Akku-Typen (NiCd, NiMh) kombinieren oder zusammenschalten.

 

Verhalten im Brandfall mit LiPo-Zellen

  • Sollten die LI-Zellen durch irgendwelche äusseren Umstände in Brand geraten sein, sind folgende Massnahmen zwingend erforderlich:
  • Bewahren Sie Ruhe und handeln Sie umsichtig
  • Sperren Sie den Gefahrenbereich
  • Veranlassen Sie sofort, dass alle Zuschauer, Passanten und sonstige Personen die Brandstelle gegen den Wind verlassen
  • Vermeiden Sie das Einatmen von Rauch und Brandgasen – Vergiftungsgefahr!
  • Unternehmen Sie keine Löschversuche mit Wasser – Explosionsgefahr!

 

Als Löschmittel eignen sich:

Trockener Sand, Feuerlöscher, Löschdecken, Salzwasser
Nähern Sie sich der Brandstelle mit Rückenwind und setzen Sie die Löschmittel beherzt und nach Vorschrift ein, d.h. geben Sie den Löschsand komplett und auf einmal über die Brandstelle und decken Sie die Stelle luftdicht ab. Die Brandstelle ist erst nach vollständigem Auskühlen und längerer Wartezeit (ca. 2h) zu räumen und die Reste als Schadstoffabfall gemäss behördlicher Vorschrift zu entsorgen. Tragen Sie hierbei Schutzhandschuhe. Sollten Sie auch nur geringe Zweifel an Ihren Löschversuchen haben, rufen Sie die Feuerwehr zu Hilfe (Nr. 118).

Sicherheitssymbole